Arme Seelen

Was ist Feg­feu­er?

Das Feg­feu­er, respek­tiv die Läu­te­rung, kann man tat­säch­lich nicht erklä­ren, denn da müss­tet ihr ein­mal GOTT gese­hen haben, wie Er jetzt im Him­mel ist: unfass­ba­re Schön­heit, unfass­ba­re Lie­be. 

Wenn jemand in Sün­de oder Unvoll­kom­men­heit stirbt, so erkennt die­se See­le im Lich­te der Gegen­wart GOTTES – die See­le muss GOTT noch gar nicht geschaut haben – ihre schreck­li­che Ent­ar­tung. Mit aller Macht und Sehn­sucht zieht es sie hin zu GOTT, denn die See­le ist ja ein Teil von GOTT. Sie möch­te sich mit der Schön­heit, die GOTT ist, ver­ei­nen. Aber sie erkennt ihre Ent­stel­lung durch die Sün­de, sodass sie sich in der Schön­heit und Har­mo­nie des Him­mels der­art deplat­ziert vor­kommt, dass sie zurück­tritt und eiligst Bus­se tun möch­te. Nun kann sie nicht mehr in den Leib. Sie kann das Büs­ser­kleid nicht mehr anzie­hen. Sie kann kei­ne Buss­wer­ke mehr tun. So harrt sie erge­ben aus, von GOTT fern, in einem Zustand unvor­stell­ba­rer Sehn­sucht, wel­che wie ein rei­ni­gen­des Feu­er ist. Sie harrt so lan­ge aus, bis ihre Ver­feh­lun­gen gut­ge­macht sind.

Alles muss gut­ge­macht wer­den
Für ein noch nicht gut­ge­mach­tes lieb­lo­ses Wort müss­test du nach unse­rem Zeit­emp­fin­den viel­leicht ein Jahr lang in die­sem läu­tern­den Zustand aus­har­ren. Du könn­test für dich selbst abso­lut nichts mehr tun. Du könn­test nicht mehr zurück, um Ver­zei­hung zu bit­ten, könn­test nur in die­sem ”Feu­er” aus­har­ren, bis dei­ne Schuld, und sei sie noch so win­zig, gesühnt ist. Hät­ten nun die Strei­ten­de Kir­che (also wir, die Kir­che auf Erden) und die Tri­um­phie­ren­de Kir­che (die Hei­li­gen des Him­mels) nicht die Mög­lich­keit, unse­ren Brü­dern und Schwes­tern der Lei­den­den Kir­che (den Armen See­len) zu hel­fen, sie müss­ten lan­ge aus­har­ren. – Die­se drei Kir­chen müs­sen zusam­men­wir­ken. Wer auf Erden kei­ne Gemein­schaft mit der Tri­um­phie­ren­den und Lei­den­den Kir­che hat, kann nicht Kir­che sein. – Daher rich­tet es GOTT sehr, sehr streng, wenn jemand aus Gleich­gül­tig­keit den lei­den­den See­len im Feg­feu­er sei­ne Hil­fe ver­wei­gert. Die­ser wird, wenn er dann selbst im Feg­feu­er ist, lan­ge auf Hil­fe war­ten.

Womit kön­nen wir den Armen See­len hel­fen?
Schen­ke ihnen ein paar Trop­fen Weih­was­ser. Ver­zich­te auf einen Schluck Was­ser. Schöp­fe nur ein­mal beim Essen. Hat jemand zu Leb­zei­ten viel geflucht, so ver­su­che im Her­zen zu sei­nen Guns­ten from­me Wor­te zu sagen. Hat jemand das Gebet ver­nach­läs­sigt, bete du stell­ver­tre­tend. Alles, was du stell­ver­tre­tend für die Armen See­len tust, kommt ihnen zugu­te und kann ihre Lei­dens­zeit beträcht­lich abkür­zen. Beden­ke: Du kannst die eine oder ande­re Arme See­le hei­lig­spre­chen, indem du ihr hilfst, in den Him­mel zu kom­men. Jede aus dem Feg­feu­er erlös­te See­le ist hei­lig und zählt zur Schar der Hei­li­gen, auch wenn sie vom Papst nicht hei­lig­ge­spro­chen ist, auf Erden nicht als hei­lig bekannt ist. Nur Hei­li­ges kann in den Him­mel ein­zie­hen.

Wenn du stirbst, wirst du sehen, wie vie­le See­len du durch dein Abbit­ten hei­lig­ge­spro­chen hast. Sie alle wer­den dich emp­fan­gen und für­bit­tend oder tri­um­phie­rend zum Thro­ne GOTTES beglei­ten. Also zöge­re nicht, begin­ne mit dem Hei­lig­spre­chen.

Wenn ihr doch sehen könn­tet, wie sehn­süch­tig die Armen See­len auf unse­re Hil­fe war­ten. Sie sind auf uns ange­wie­sen. Für sich selbst kön­nen sie abso­lut nichts tun. Sie dür­fen aber für ihre Brü­der und Schwes­tern auf Erden Für­bit­te leis­ten. Sie sind gros­se Hel­fer der Strei­ten­den Kir­che. Auf die Für­bit­te der Armen See­len sind schon die gröss­ten Wun­der gesche­hen. Beden­ke, wenn jemand so im lei­den­den Zustand selbst­los für uns bit­tet, kann doch GOTT gar nicht Nein sagen. Daher bit­te ich im Namen der Kir­che instän­dig: Nüt­ze dei­ne Mög­lich­keit! Ver­giss die Armen See­len nicht. Sie wer­den es dir dan­ken, indem du ihre Hil­fe erfah­ren wirst.

Menü schließen