Engel

Der gröss­te Teil der Men­schen glaubt nicht mehr an Engel; und die, wel­che an so schein­ba­re Engel glau­ben – das sind Elfen, die sie ver­eh­ren.

Wie sehen Engel aus?
Engel mit Brüs­ten sind kei­ne Die­ner GOTTES, denn die­se sind Jüng­lin­ge. Wenn weib­li­che Wesen als Engel dar­ge­stellt wer­den, dann sind es Elfen und nicht Schutz­en­gel. Engel mit klei­nen Flü­gel­chen sind auch nicht die Him­mel­sen­gel, son­dern Elfen und der­glei­chen. Denn ein Engel ist so urge­wal­tig, man kann ihn nicht ver­nied­li­chen. Es ist viel­leicht gut bei klei­nen Kin­dern, wenn man ihnen die Engel in einer lieb­li­chen Art erklärt. Die Engel GOTTES zei­gen sich hin­ge­gen oft mit mäch­ti­gen Flü­geln, wie es auch bei Sta­tu­en dar­ge­stellt wird. Die­se Flü­gel sind nur ein Sym­bol. Es wirkt mäch­tig! Es zeigt auch: Sie sind Die­ner GOTTES, schnell im Han­deln.

Wie vie­le Engel gibt es?
Im Him­mel sind unzähl­ba­re Engel! Von die­sen Engeln nimmt GOTT immer wie­der einen und schickt ihn auf die Erde zu einem neu­en Men­schen. Sobald im Schoss der Mut­ter das ers­te Organ, das Herz, gebil­det ist, gibt GOTT die­sem wer­den­den Men­schen schon einen Engel zur Sei­te. Jeder von euch hat also solch einen Engel und er schaut GOTTES Ange­sicht. Er weiss, was GOTT mit dir vor­hat. Auch er wird gleich GOTT nicht gegen dei­nen frei­en Wil­len han­deln.

Dein Schutz­en­gel ist alle­zeit bei dir!
Wenn einer von euch sei­nen Schutz­en­gel sehen könn­te, dann wür­de er glau­ben, er hät­te GOTT gese­hen. Ein Engel ist so voll strah­len­der Schön­heit, dass wir ihn mit unse­ren leib­li­chen Augen nicht anschau­en könn­ten, wir wür­den auf der Stel­le ster­ben. Unser Irdi­sches wür­de vor so viel Glanz und Schön­heit zer­split­tern. Und die­ser Engel steht all­zeit bei dir, egal, was du tust – ob du schläfst oder auf dem WC bist, ob du sün­digst oder GOTT erfreust. Oft sehe ich den Schutz­en­gel – ich sage es ein­mal ganz salopp – wie einen But­ler, immer hin­ter dem Schütz­ling ste­hend, war­tend auf die Wün­sche sei­nes Herrn. Ihr könnt froh sein, dass er vie­les tut auf GOTTES Befehl, sonst wäre euer Engel oft­mals ohne Betä­ti­gung.

Wenn du stirbst, wird dein Schutz­en­gel eine Ewig­keit mit dir zusam­men sein, sofern du die ewi­ge Selig­keit erlangst. Wirst du aber in die ewi­ge Ver­damm­nis gehen – die da ist! –, so ist das für dei­nen Engel etwas unfass­bar Ent­setz­li­ches! GOTT kann ihn nur mit einem trös­ten, indem Er ihn der Mut­ter­got­tes zuord­net: Er wird sei­ner Köni­gin über­ge­ben. Weil du die Lie­be nicht gege­ben hast, wird die Got­tes­mut­ter ihm die­se Lie­be geben.

Habe eine gros­se Ach­tung vor dei­nem Engel
Er sieht all­zeit auf dich. Er ist eine mäch­ti­ge Hil­fe, deren du dir viel zu wenig bewusst bist. Hast du wich­ti­ge Sachen zu erle­di­gen oder Besu­che abzu­stat­ten, schi­cke doch dei­nen Engel vor­aus, dass er Gesprä­che ver­mitt­le, Arbei­ten vor­be­rei­te, Kon­tak­te auf­neh­me mit den Engeln derer, wel­che mit dir in Ver­bin­dung tre­ten. Du wür­dest weit mehr Erfolg erzie­len. Wenn du Sor­gen hast um die Kin­der, war­um sen­dest du nicht deren oder dei­nen Engel? Ersu­che ihn doch um sei­ne Hil­fe! Wie ger­ne ist er bereit! Ihr Eltern habt ein beson­de­res Vor­recht, die Engel eurer Kin­der anzu­ru­fen, um Auf­trä­ge zu geben oder Bot­schaf­ten zu über­brin­gen. Auch kannst du ihn z. B. zum Hei­li­gen Mess­op­fer schi­cken, damit er dir die Gna­den und den Segen vom Mess­op­fer zurück­bringt. Den­ke nicht so furcht­bar mensch­lich, las­se GOTT in Sei­ner wun­der­ba­ren Vor­se­hung wal­ten!

Womit kannst du dei­nen Schutz­en­gel beschen­ken?
So vie­les weisst du noch nicht. Dein Schutz­en­gel aber weiss es. Las­se dich beleh­ren. Hast du dei­nem Engel schon ein­mal für alles gedankt, was er unschein­bar für dich getan hat? In den Ver­su­chun­gen hat er dich zu Tau­sen­den Malen ver­tei­digt. Du siehst den Teu­fel nicht kom­men und auf wel­che lis­ti­ge Art er sich an dich her­an­macht, aber dein Engel. Die kör­per­li­chen und see­li­schen Gefah­ren erkennst du meist zu spät, der­weil dein Engel dich vor Unglück bewahrt – für dich kämpft! Dankst du ihm auch für das, was du nicht erahnst und erkennst, für alles, was er dir heu­te Gutes getan hat?

Wenn du dei­nem Engel eine beson­de­re Freu­de und Dank berei­ten willst, dann über­gib dies GOTT, sei­nem Schöp­fer, oder sei­ner heh­ren Köni­gin Maria. Sie mögen ihn mit einer beson­de­ren Freu­de beschen­ken. Bete z. B.: „Mein GOTT, ich bit­te Dich, beschen­ke mei­nen Engel – ihm darfst Du alles geben, denn er ist ohne Sün­de. Gib ihm einen gros­sen Strahl Dei­ner Herr­lich­keit und noch grös­se­re Erkennt­nis.“ (Denn auch ein Engel hat nicht alle Erkennt­nis GOTTES!

Du aber dan­ke ihm mit wil­li­gem Gehor­sam. Ich habe es selbst erlebt bei mei­nem Engel: Im sel­ben Moment streckt er die Arme aus und emp­fängt einen sol­chen Strahl vom Him­mel und eine unge­ahn­te Freu­de. Der Engel wird ganz erfüllt von Freu­de, von glü­hen­der Lie­be zu GOTT! Was meinst du, wie sehr er dir dies wie­der dankt? Du hast ihm dies erbe­ten.

Arbei­te mit dei­nem Schutz­en­gel und las­se ihn auch mit dir arbei­ten. Gib ihm einen Namen, der ihm gefal­len könn­te. Er ist dein Füh­rer. Wer von euch will ohne Berg­füh­rer den gröss­ten Berg, den Him­mel, erklet­tern? Um ihn zu erklim­men, hat GOTT dir dei­nen Engel gege­ben. Er hält das Seil in den Hän­den. Ver­traue dich ihm an. Schlies­se Freund­schaft mit ihm. Las­se dei­ne “inne­re Anten­ne” von ihm aufs Feins­te ein­stel­len, dann wirst du dei­nen Engel hören.

Menü schließen