Engel

Der grösste Teil der Men­schen glaubt nicht mehr an Engel; und die, welche an so schein­bare Engel glauben – das sind Elfen, die sie verehren.

Wie sehen Engel aus?
Engel mit Brüsten sind keine Diener GOTTES, denn diese sind Jünglinge. Wenn weib­liche Wesen als Engel dargestellt wer­den, dann sind es Elfen und nicht Schutzen­gel. Engel mit kleinen Flügelchen sind auch nicht die Him­melsen­gel, son­dern Elfen und der­gle­ichen. Denn ein Engel ist so urge­waltig, man kann ihn nicht verniedlichen. Es ist vielle­icht gut bei kleinen Kindern, wenn man ihnen die Engel in ein­er lieblichen Art erk­lärt. Die Engel GOTTES zeigen sich hinge­gen oft mit mächti­gen Flügeln, wie es auch bei Stat­uen dargestellt wird. Diese Flügel sind nur ein Sym­bol. Es wirkt mächtig! Es zeigt auch: Sie sind Diener GOTTES, schnell im Handeln.

Wie viele Engel gibt es?
Im Him­mel sind unzählbare Engel! Von diesen Engeln nimmt GOTT immer wieder einen und schickt ihn auf die Erde zu einem neuen Men­schen. Sobald im Schoss der Mut­ter das erste Organ, das Herz, gebildet ist, gibt GOTT diesem wer­den­den Men­schen schon einen Engel zur Seite. Jed­er von euch hat also solch einen Engel und er schaut GOTTES Angesicht. Er weiss, was GOTT mit dir vorhat. Auch er wird gle­ich GOTT nicht gegen deinen freien Willen handeln.

Dein Schutzen­gel ist allezeit bei dir!
Wenn ein­er von euch seinen Schutzen­gel sehen kön­nte, dann würde er glauben, er hätte GOTT gese­hen. Ein Engel ist so voll strahlen­der Schön­heit, dass wir ihn mit unseren leib­lichen Augen nicht anschauen kön­nten, wir wür­den auf der Stelle ster­ben. Unser Irdis­ches würde vor so viel Glanz und Schön­heit zer­split­tern. Und dieser Engel ste­ht allzeit bei dir, egal, was du tust – ob du schläf­st oder auf dem WC bist, ob du sündigst oder GOTT erfreust. Oft sehe ich den Schutzen­gel – ich sage es ein­mal ganz salopp – wie einen But­ler, immer hin­ter dem Schüt­zling ste­hend, wartend auf die Wün­sche seines Her­rn. Ihr kön­nt froh sein, dass er vieles tut auf GOTTES Befehl, son­st wäre euer Engel oft­mals ohne Betätigung.

Wenn du stirb­st, wird dein Schutzen­gel eine Ewigkeit mit dir zusam­men sein, sofern du die ewige Seligkeit erlangst. Wirst du aber in die ewige Ver­damm­nis gehen – die da ist! –, so ist das für deinen Engel etwas unfass­bar Entset­zlich­es! GOTT kann ihn nur mit einem trösten, indem Er ihn der Mut­ter­gottes zuord­net: Er wird sein­er Köni­gin übergeben. Weil du die Liebe nicht gegeben hast, wird die Gottes­mut­ter ihm diese Liebe geben.

Habe eine grosse Achtung vor deinem Engel
Er sieht allzeit auf dich. Er ist eine mächtige Hil­fe, deren du dir viel zu wenig bewusst bist. Hast du wichtige Sachen zu erledi­gen oder Besuche abzus­tat­ten, schicke doch deinen Engel voraus, dass er Gespräche ver­mit­tle, Arbeit­en vor­bere­ite, Kon­tak­te aufnehme mit den Engeln der­er, welche mit dir in Verbindung treten. Du würdest weit mehr Erfolg erzie­len. Wenn du Sor­gen hast um die Kinder, warum send­est du nicht deren oder deinen Engel? Ersuche ihn doch um seine Hil­fe! Wie gerne ist er bere­it! Ihr Eltern habt ein beson­deres Vor­recht, die Engel eur­er Kinder anzu­rufen, um Aufträge zu geben oder Botschaften zu über­brin­gen. Auch kannst du ihn z. B. zum Heili­gen Mes­sopfer schick­en, damit er dir die Gnaden und den Segen vom Mes­sopfer zurück­bringt. Denke nicht so furcht­bar men­schlich, lasse GOTT in Sein­er wun­der­baren Vorse­hung walten!

Wom­it kannst du deinen Schutzen­gel beschenken?
So vieles weisst du noch nicht. Dein Schutzen­gel aber weiss es. Lasse dich belehren. Hast du deinem Engel schon ein­mal für alles gedankt, was er unschein­bar für dich getan hat? In den Ver­suchun­gen hat er dich zu Tausenden Malen vertei­digt. Du siehst den Teufel nicht kom­men und auf welche listige Art er sich an dich her­an­macht, aber dein Engel. Die kör­per­lichen und seel­is­chen Gefahren erkennst du meist zu spät, der­weil dein Engel dich vor Unglück bewahrt – für dich kämpft! Dankst du ihm auch für das, was du nicht erahnst und erkennst, für alles, was er dir heute Gutes getan hat?

Wenn du deinem Engel eine beson­dere Freude und Dank bere­it­en willst, dann übergib dies GOTT, seinem Schöpfer, oder sein­er hehren Köni­gin Maria. Sie mögen ihn mit ein­er beson­deren Freude beschenken. Bete z. B.: „Mein GOTT, ich bitte Dich, beschenke meinen Engel – ihm darf­st Du alles geben, denn er ist ohne Sünde. Gib ihm einen grossen Strahl Dein­er Her­rlichkeit und noch grössere Erken­nt­nis.“ (Denn auch ein Engel hat nicht alle Erken­nt­nis GOTTES!

Du aber danke ihm mit willigem Gehor­sam. Ich habe es selb­st erlebt bei meinem Engel: Im sel­ben Moment streckt er die Arme aus und empfängt einen solchen Strahl vom Him­mel und eine ungeah­nte Freude. Der Engel wird ganz erfüllt von Freude, von glühen­der Liebe zu GOTT! Was meinst du, wie sehr er dir dies wieder dankt? Du hast ihm dies erbeten.

Arbeite mit deinem Schutzen­gel und lasse ihn auch mit dir arbeit­en. Gib ihm einen Namen, der ihm gefall­en kön­nte. Er ist dein Führer. Wer von euch will ohne Bergführer den grössten Berg, den Him­mel, erklet­tern? Um ihn zu erk­lim­men, hat GOTT dir deinen Engel gegeben. Er hält das Seil in den Hän­den. Ver­traue dich ihm an. Schliesse Fre­und­schaft mit ihm. Lasse deine “innere Antenne” von ihm aufs Fein­ste ein­stellen, dann wirst du deinen Engel hören.

Menü schließen