Wallfahrtsorte & Begnadete

Einst zeigte mir GOTT, wie in unser­er Zeit Schein­beg­nadete wie Pilze aus dem Boden schiessen. Da gibt es solche, die behaupten, dass die Heilige Schrift über­holt sei, dass sie ein neues Evan­geli­um oder Ergänzun­gen zur Heili­gen Schrift erhal­ten hät­ten. Auch Jakob Lor­ber gehört zu diesen. Er bringt sehr gute Erken­nt­nisse, aber die Sakra­mente existieren bei ihm nicht. Bei den anderen ist es ähn­lich. Eben­so kur­sieren ein soge­nan­ntes “Drittes Tes­ta­ment“ und das “Evan­geli­um der Maria Mag­dale­na”, die bei­de nicht von GOTT stam­men. Maria Mag­dale­na hat wohl auch Briefe geschrieben, diese sind ver­schollen, aber niemals, niemals ein Evan­geli­um. Es ist dies eine ganz fein gewobene, raf­finierte Masche des Bösen.

Apos­tel Paulus schreibt im Brief an die Galater: „Ich wun­dere mich, wie schnell ihr euch von dem abwen­det, der euch zum Glauben gerufen hat! Durch Chris­tus hat er euch seine Gnade erwiesen, und ihr kehrt ihm den Rück­en und wen­det euch einem anderen Evan­geli­um zu. Dabei gibt es doch über­haupt kein anderes Evan­geli­um! Es ist nur so, dass gewisse Leute euch in Ver­wirrung stürzen, weil sie ver­suchen, das Evan­geli­um von Chris­tus auf den Kopf zu stellen. Doch wer immer euch ein anderes Evan­geli­um bringt – und wäre es ein­er von uns Apos­teln oder sog­ar ein Engel vom Him­mel –, wer immer euch eine Botschaft bringt, die dem Evan­geli­um wider­spricht, das wir euch verkün­det haben, der sei ver­flucht! Wir haben euch das bere­its früher gesagt, und ich sage es hier­mit noch ein­mal: Wenn euch jemand ein Evan­geli­um verkün­det, das im Wider­spruch zu dem Evan­geli­um ste­ht, das ihr angenom­men habt, sei er ver­flucht!“ (Gal 1,6ff)

Glaubt mir, die Heilige Schrift ist und bleibt der Garant und das Fun­da­ment des Glaubens, gemäss dem ihr alles prüfen könnt.

Welchen Weg führt GOTT Seine Auser­wählten?

Schau, wenn du fis­chen gehst, dann hängst du an die Angel doch auch einen begehrlichen Köder, je nach­dem, was für einen Fisch du fan­gen möcht­est. Du ver­birgst also dem Fisch deine wahre Absicht. Genau­so arbeit­et Satan: Er hält dir einen phan­tastis­chen Köder hin und erst, wenn du diesen intus hast, ver­spürst du den Hak­en oder eben nicht, da sein Gift und Pesthauch der­art heimtück­isch sind. Aber dann kann es zu spät sein, wenn dir nicht ein Got­ter­leuchteter zu Hil­fe eilt. Man geht z. B. zu Gesund­betern oder zu soge­nan­nten Beg­nade­ten, weil sie sich fromm geben, ein Ker­zlein anzün­den, schöne Gebets­formeln sprechen, und schon fällt man rein. Dabei heisst der Weg, auf dem der HERR Seine Auser­wählten führt: von der Welt verkan­nt, ver­achtet sein. Daran kön­nt ihr die Beg­nade­ten prüfen. Maria, die Tochter, Mut­ter und Braut GOTTES, war erwählt, diesen Weg des Verkan­nt­seins, der Erschw­ernisse, der Lei­den zu gehen. Der Weg zur ewigen Seligkeit ist schmal und steil. 

Der bre­ite und schmale Weg zum Himmel

Was sind Echtheitsmerk­male für Erschei­n­ung­sorte?
Momen­tan läuft das Geschäft mit Mariener­schei­n­un­gen. Die Pil­ger­leute sind tat­säch­lich immer sehr grosszügig. Es gibt darunter die echt­en Erschei­n­ung­sorte wie Lour­des, Fati­ma, La Salette, Herolds­bach, Marien­fried, San Dami­ano, Mon­tichiari und andere mehr. Mein lieb­ster Mariener­schei­n­ung­sort ist La Salette, weil dort die Gottes­mut­ter ganz klar gesprochen hat: „Rom wird den Glauben verlieren!”

Die Erschei­n­ung in Med­ju­gor­je war damals echt, doch die Botschaften, die heutzu­tage täglich bekan­nt gemacht wer­den, haben nichts mehr mit der Gottes­mut­ter zu tun. Maria ist doch keine Quas­seltante! Med­ju­gor­je ist eine Massen­sug­ges­tion. Die Gottes­mut­ter ist dort erschienen, weshalb dort auch grosse Gebet­ser­hörun­gen geschehen, aber sobald die offizielle Kirche hinein­mis­cht, ist es fer­tig. Die Botschaften des Him­mels wer­den nicht mehr wort­ge­treu wiedergegeben, son­dern nach eigen­em Gut­dünken abgeschwächt, verschönert.

Wenn die Gottes­mut­ter erscheint, müsste sie ganz klar über den heuti­gen schlim­men Zus­tand in der Welt sprechen. Sie müsste war­nen und zur Umkehr aufrufen, denn die Welt läuft ein­er schlim­men Katas­tro­phe zu. Maria müsste auch über die schlim­men Zustände in der Kirche sprechen, denn wie der HEILAND mir sagte, ist die Kirche zur Kloake gewor­den. Das­selbe hat Maria in La Salette vorausgesagt.

         Erschei­n­ung in Lour­des             Erschei­n­ung in Fati­ma            Erschei­n­ung in La Salette         Erschei­n­ung in Paris          Erschei­n­ung in Montichiari

GOTT entzieht den Beg­nade­ten Sein Licht
GOTT sprach: „Du wirst geläutert wer­den, Mein Volk, bis der let­zte Heller bezahlt ist. Die Prü­fun­gen, die dich tre­f­fen, wer­den gross und schw­er sein und immer gröss­er und schw­er­er wer­den. Ausseror­dentliche Dinge wer­den geschehen in Kirche und Welt, sodass ihr in Unsicher­heit und Verzwei­flung auf­schreien werdet. Dann werdet ihr Meine bish­eri­gen Lichter (Beg­nadete) suchen, doch Ich werde diesen das vol­lkommene Licht entziehen! Ich werde zulassen, dass Meine bish­eri­gen Beg­nade­ten falsche Aus­sagen machen. So werdet ihr schliesslich zu dem geführt, den Ich für diese und die noch kom­mende Zeit auser­wählt habe. Viele Mein­er bish­eri­gen Beg­nade­ten, mögen sie auch einst reich­ste Früchte gezeit­igt haben, wer­den von Mir abfall­en und zu Werkzeu­gen Satans wer­den. Sie wer­den viele Fromme irreführen, was bere­its teil­weise geschehen ist (z. B. Palmar).” 

Lasst euch nicht von falsch Beg­nade­ten täuschen!
Erken­nt ihr denn nicht die Vernebelung, den Rauch, die geheimen und fein gesponnenen Schliche des Bösen? Warum habt ihr denn so schw­er, auf das Werkzeug GOTTES zu hören, da ihr doch son­st so leicht­gläu­big jedem ”Beg­nade­ten” unter grösstem Opfer und Anstren­gung nach­springt? Wisst ihr denn nicht, dass es Satan ist, der euch vom wahren Werkzeug GOTTES abspen­stig machen will, und dies mit seinem ganzen Ingrimm und Hass? Warum lasst ihr euch so schw­er für die wahre Lehre und Liebe gewin­nen? Ist denn euer Herz von der Selb­st­gerechtigkeit schon so sehr erstickt, dass es zur selb­st­losen Liebe zu und für GOTT nicht mehr fähig ist?

Viele suchen viel lieber Wall­fahrt­sorte auf, wo die Beg­nade­ten bere­its ver­stor­ben sind, weil diese nicht mehr “sprechen” kön­nen. Ein noch leben­der Beg­nade­ter oder Werkzeug GOTTES schme­ichelt nicht den Ohren und wird dich auch auf Fehler aufmerk­sam machen oder sagen, worin du GOTT noch mehr Freude bere­it­en kön­ntest. Doch dies wird von den meis­ten Men­schen nicht so gerne gehört und angenom­men. Denkt an das Evan­geli­um, Mt 13,45–46: „Fern­er ist das Him­mel­re­ich gle­ich einem Kauf­mann, der gute Perlen sucht. Als er eine kost­bare Per­le fand, ging er hin, verkaufte alles, was er hat­te, und kaufte sie.” 

Menü schließen