Himmel & Hölle

Es existiert der Him­mel und es existiert die Hölle. Wohin möcht­est du? Es wird deine Entschei­dung sein. Für wessen Reich hast du gear­beit­et: für das göt­tliche oder für das höl­lis­che? Zu wessen Freude hast du gelebt: des Him­mels oder der Hölle? Etwas anderes gibt es nicht! GOTT gibt dir vielle­icht 80 bis 90 Jahre Leben auf der Erde. Täglich gibt Er dir die Chance, dich frei zu entschei­den. GOTT will nicht den Tod des Sün­ders, son­dern dass er sich bekehre. Es ist Kampf, doch es lohnt sich für­wahr, für eine ewige Glück­seligkeit zu kämpfen. 

Tod – und was geschieht danach?
Wenn der Men­sch in der Liebe zu GOTT stirbt, dann flutscht die Seele nur so her­aus. Bei anderen hinge­gen, die für den Him­mel ver­loren sind, oder jenen, die noch sehr an der Welt hin­gen, will die Seele kaum den Kör­p­er ver­lassen. Es ist ein Mord­skampf. Sobald die Seele den Kör­p­er ver­lässt, fühlt sie eine Frei­heit ohne­gle­ichen. Sie ist nicht mehr im Gefäng­nis des Leibes. Sie kommt in das Licht und ver­spürt die unfass­bare Liebe GOTTES. Eben­so spürt sie aber auch ihre furcht­bare Sünd­haftigkeit. Sofern diese See­len nicht ver­dammt wer­den, kommt bei ihnen die Sehn­sucht auf: „Ich darf nicht zu GOTT. Ich bin so schmutzig. Er ist der Reine, ich will mich reini­gen.“ Dann kom­men sie an einen Läuterung­sort, die See­len sel­ber wer­fen sich in die Läuterung (Fegfeuer), wo sie voll Sehn­sucht auf die Anschau­ung GOTTES warten. Eine Seele aber, die ver­dammt ist, muss nicht lange warten; die Dämo­nen holen sie schnell an ihren Ort. 

Tod eines Gerechten
Tod eines Sün­ders, der ohne Reue stirbt

Die Hölle ist ein Kollek­tiv
Luz­ifer war einst der grösste Engel im Him­mel – er war der Engel des Licht­es. Nun ist er das Gegen­teil: der Engel der Fin­ster­n­is! Seine ganze Macht und Gewalt richtet er nun durch die Men­schen gegen GOTT. Die ganze Hölle ist ein Kollek­tiv, das sich in Wis­sen und Bösar­tigkeit ergänzt. Die gefal­l­enen Engel haben ihr ursprünglich­es Wis­sen ins Bösar­tige verkehrt, mit in die Hölle genom­men. Was für ein schreck­lich­es Wis­sen muss so ein Dämon haben! Nur wenn du wie ein Kind vor GOTT bist, kindlichen Herzens JESU Worte lieb­st und hörst, kannst du dich vor diesem tödlichen Pesthauch schützen.

Die fin­stere Kam­mer
Genau­so wenig, wie man den Him­mel beschreiben kann, kann man die Hölle erk­lären. Man kön­nte sagen, dass in der Hölle unzählbare Kam­mern sind, jede ganz anders. Ich spreche jet­zt von der Hölle, wie sie bis zum Jüng­sten Gericht ist; nach dem Gericht GOTTES wird es eine andere Hölle geben. In ein­er der Kam­mern kann zum Beispiel totale Fin­ster­n­is sein, eine höl­lis­che Fin­ster­n­is. Du bist in dieser Fin­ster­n­is und weisst nie, was passieren wird. Ich erk­läre es jet­zt ein­mal so: Ein, zwei abscheuliche Teufel kom­men auf dich zu, tun dir Grausames an, du kannst sie aber nicht sehen. Sie zer­reis­sen dich, du kannst aber nicht ster­ben. Du hörst etwas am Boden kriechen, das sich anhört wie ein gewaltiger Lind­wurm oder ein schreck­lich­er Drache, der schle­ichend auf dich zukommt … Ewig kön­nen sie dich pla­gen, ewig kön­nen sie dir Grausames antun. Das Schreck­liche dabei ist, dass du sie nicht sehen kannst. Du weisst nie, ob sie schon wieder da sind oder wann sie kom­men, bist immer in dieser schreck­lichen Dunkel­heit. Das ist jet­zt nur ein Beispiel. In jed­er dieser Mil­lio­nen Kam­mern ist es anders und das ewig, ewig, ewig, ohne Ende. 

Wird sich Satan mit seinen gefal­l­enen Engeln am Ende bekehren?
Ich weiss, es wird die These vertreten, dass sich die Teufel am Ende doch noch bekehren und in den Him­mel kom­men. Wenn dem so wäre, dann wäre das Kreuze­sopfer CHRISTI nicht nötig gewe­sen. In der Heili­gen Schrift heisst es: „Sie besiegten ihn kraft des Blutes des Lammes …“ (Offb 12,11) Die Engel, die sich gegen GOTT auflehn­ten, beka­men die Gnade, ihren Irrtum zu erken­nen. Nur ein Kniefall vor GOTT, ein Zeichen der Demut wäre nötig gewe­sen und es wäre ihnen verziehen wor­den. Aber ihr Stolz liess es nicht zu und so stürzten sie für ewig zur Hölle: „Gestürzt wurde der grosse Drache, die alte Schlange, die die Namen Teufel und Satan tra­gen …“ (Offb 12,9) „Wehe aber der Erde und dem Meer; denn hin­abgestiegen ist zu euch der Teufel voll grim­mi­gen Zornes …“ (Offb 12,12) Dieser gewaltige Zorn bren­nt in Luz­ifer, weil er weiss, dass er GOTT nichts anhab­en kann. Mit diesem Zorn und Hass geht er aber gegen die Kinder GOTTES vor. Er ver­führt sie mit all seinen Möglichkeit­en, um sie zu sich in die Hölle zu ziehen.

Der Sturz der Engel

Das unfass­bare Glück des Him­mels
Wenn wir an das unvorstell­bare Glück denken, das wir einst im Him­mel haben kön­nen, was sind dage­gen schon hundert Erden­jahre? Wer will denn eine Mil­liarde Franken gegen hun­dert Franken tauschen? Also wenn ein­er die Hun­dert der Mil­liarde vorzieht, ist etwas nicht in Ord­nung. Denn GOTT ist so grossar­tig, schön, allmächtig, gewaltig, dass man Ihn Mil­liar­den Jahre ein­fach nur immer anschauen kann und rest­los glück­lich ist. Alles Schöne im Him­mel ist die Ausstrahlung GOTTES. Im Him­mel wird es so unsag­bar schön sein, sauber, rein, dass man unbe­d­ingt zuerst im Fegfeuer total gere­inigt wer­den muss, um vor GOTT hin­treten zu können.

Aufer­weck­ung der Toten am Ende der Welt

Wann kommt das Endgericht?
Das Endgericht kommt erst später, erst dann, wenn die Erde sich auflöst, nicht mehr existiert. Dann müssen alle, die Heili­gen und die Unheili­gen und selb­st Satan mit seinem Anhang, vor dem Throne GOTTES erscheinen. Dann tritt der HEILAND im Namen des VATERS im HEILIGEN GEIST als ewiger Richter auf. Weisst du, wie das sein wird, wenn der HEILAND als der göt­tlich liebende Gute Hirt erscheint, der die Liebe selb­st ist, und – ach, nur GOTT kann so lächeln – lächel­nd in dieser Sein­er Liebe zu denen zu Sein­er Recht­en ruft: „Kommt, Meine Schäflein, geht ein in die Freuden des Him­mels für ewig!“ Wenn dich GOTT in diesem Moment nicht hal­ten würde, du würdest zer­fliessen vor Freude. Dann aber spricht Er erschreck­end zu denen zur Linken: „Weicht, ihr Ver­dammten, ins ewige Feuer! Geht zu eurem Vater, der Satan ist!“ – JESUS zit­tert und bangt, dass der Men­sch sich besin­nt und in Liebe zu Ihm kommt. Aber dieses ”Ich” des Men­schen, das immer nur sich sieht, nur für sich sucht, nur für sich begehrt, ste­ht den Lock­rufen des HEILANDS so viele Male im Wege. Würde der Men­sch dieses ”Ich” vergessen, hätte er bere­its auf Erden einen kleinen Himmel. 

Menü schließen